Get Adobe Flash player
Rezepte, Tipps und Tricks

Wilkommen zu Annis Rezepte und Einmach Blog

Einmachen, Milchsäuregärung und konservieren rein biologisch .
Freut euch auf nette Rezepte und mehr! Meine Erfahrungen mit dem Gärtopf, Einmachtopf und Co, werden euch helfen wieder gesünder zu leben.

Wenn ihr das erste Mal mit einem Gärtopf arbeitet, findet ihr hier wichtige Tipps!

Im Hunsrück waren saure Kohlrabi aus dem Gärtopf früher ein beliebtes und bekanntes Rezept. Heutzutage kennt es kaum noch jemand. Wenn ihr die “sauere Kolrawe” Mal probieren wollt, findet ihr hier mein leckeres Rezept dazu.

Für einen 10 Liter Gärtopf benötigt ihr:

7 Kilo Kohlrabi

15 Gramm Meersalz

1 Liter Wasser

Bevor ihr beginnt:

Wascht bitte euren Gärtopf heiß, aber nicht mit kochendem Wasser aus. Vergesst nicht, auch die Wasserrinne zu reinigen!

Jetzt kanns losgehen:

Zunächst schält ihr den Kohlrabi und schneidet ihn dann in kleine Stifte. Nun nehm ihr einen Holzstampfer, wie man ihn in Gärtopfbedarf kaufen kann und stampft den Kohlrabi schichtweise in den Gärtopf. Einfacher ist es, den Kohlrabi außerhalb des Gärtopfes zu stampfen und dann fest in den Topf zu drücken.

Nun erhitzt ihr den Liter Wasser und mischt das Salz unter. Das Salzwasser gießt ihr nun über euren Kohlrabi. Die Beschwerungssteine drückt ihr fest auf den Kohlrabi, sodass das Salzwasser über den Steinen steht.

Nun könnt ihr auch schon den Deckel plazieren und die Wasserrinne füllen. Den Gärtopf lasst ihr nun bei Zimmertemperatur 2 bis 3 Tage in der Küche stehen und kontrolliert dann, ob die Milchsäuregärung begonenn hat. Dafür hebt ihr den Deckel ab und schaut, ob sich Bläschen gebildet haben. Ist dies der Fall, so könnt ihr den Gärtopf jetzt getrost in den frostsicheren Keller stellen und die Milchsäuregärung den Rest erleidgen lassen. Nach 4 bis 6 Wochen sind eure “sauere Kolrawe” dann auch endlich fertig!
Achtet beim entnehmen immer darauf, eine saubere Holzgabel zu benutzen. Außerdem sollte das Salzwasser danach immer wieder über den Steinen stehen, und die Wasserrinne ab und an gereinigt und immer nachgefüllt werden.

Den Winter über kann man den Kohlrabi dann als leckeres Gemüse mit Mehlsoße oder auch nur kurz gedämpft genießen!

Auch  als Salat mit Äpfeln kann man ihn genießen.

Außerdem sehr lecker; Kohrabi mit Kartoffeln und gebratener Blutwurst (langsam in der Eisenpfanne gebrutzelt)!

Habt ihr weitere Rezepte mit milchsäuregegärtem Kohlrabi? Lasst sie mich gerne in den Kommentaren wissen!

Viel Spaß beim (Aus)probieren und bis Bald!

Anni

Enter Your Mail Address

Kommentieren


8 − = drei