Get Adobe Flash player
Rezepte, Tipps und Tricks

Wilkommen zu Annis Rezepte und Einmach Blog

Einmachen, Milchsäuregärung und konservieren rein biologisch .
Freut euch auf nette Rezepte und mehr! Meine Erfahrungen mit dem Gärtopf, Einmachtopf und Co, werden euch helfen wieder gesünder zu leben.

Tipp Nr. 1

Spült die Kochutensilien und den Gärtopf vor dem Einmachen mit heißem Wasser aus!

Bei der Milchsäuregärung ist Sauberkeit sehr wichtig. Wenn Die Kochutensilien oder der Topf verschmutzt sind kann es passieren dass euch eure Zutaten verderben und das wäre natürlich schade um die Arbeit. Ihr solltet dabei kein kochendes Wasser verwenden, da der Gärtopf aus Keramik besteht und durch den Hitzeschock Risse entstehen könnten!


Tipp Nr. 2

Benutzt nur gutes Meer- oder Himalayasalz!

Meer- und Himalayasalz besitzt 84 Mineralien, die für den Körper lebensnotwendig sind! Nicht umsonst bezeichnete man das Salz früher als weißes Gold. Mit dem raffinierten Tafelsalz hat uns die Lebensmittelindustrie diese Mineralstoffe genommen, um in die billige Massenproduktion zu gehen.  Für die Fermentation sind diese Mineralstoffe jedoch entscheidend! Nur unraffiniertes Salz setzt die Milchsäuregärung in Gang!


Tipp Nr. 3

Befüllt den Gärtopf zu maximal 3/4, damit die Beschwersteine genug Platz haben!

Die Brühe oder Salzlake aus eurem Rezept sollte immer über den Beschwerungssteinen stehen, damit alles luftdicht abgeschlossen ist und eure Zutaten euch nicht verderben!

Tipp Nr. 4

Befüllt die Wasserrinne mit heißem Wasser

Das Wasser sollte jedoch nicht kochen, da sonst aufgrund des Temperatursckocks Haarrisse in eurem Topf entstehen können!

hin und wieder solltet ihr die Wasserrinne säubern und mit heißem Wasser nachfüllen, damit keine Bakterien entstehen die in das Innere eures Gärtopfes Dingen können. Besonders wenn ihr den Topf aus der Zimmertemperatur in den kühlen Keller stellt, solltet ihr noch mal firsches Wasser einfüllen, da durch den Temperaturunterschied ein leichter Unterdruck im Topf entstehen könnte, der schädliche Bakterien in das innere des Topfes ziehen könnte.

Tipp Nr. 5

Den Gärtopf 2-4 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen, bevor er in den kühlen Keller kommt!

Die Milchsäuregährung setzt bei einer Temperatur von ca 20-25 ° am besten ein. Daher solltet ihr Den Topf unbedingt bei Raumtemperatur stehen lassen, bis die Milchsäuregärung einsetzt. Das könnt ihr daran erknennen, dass sich Bläschen bilden.

Tipp Nr. 6

Ab in den Keller damit!

Sobald die Milchsäuregärung einsetzt solltet ihr euren Gärtopf in den frostsicheren Keller stellen. Bei ca 7 Grad ist der Gärtopf am besten aufgehoben.

Tipp Nr. 7

Benutzt eine Holzgabel oder Holzzange zum rausholen, kein Metall!

Tipp Nr. 8

Lieber 1x die Woche etwas rausholen, als den Topf jeden Tag zu öffnen!

Wenn ihr etwas aus eurem Gärtopf entnehmen wollt, holt lieber sofort die Menge die ihr innerhalb einer Woche verbraucht, statt den Gärtopf ständig zu öffnen! Durch häufiges Öffnen des Gärtopfes erhöht sich natürlich aus das Risiko, dass Bakterien in eure Zutaten kommen. Zudem solltet ihr bei jedem Öffnen daran denken, die Beschwersteine wieder richtig zu platzieren und die Wasserrinne zu befüllen. Immer ein wenig mehr hinauszunehmen ist ein sehr viel geringerer Aufwand!


Es werden immer ein paar mehr Tipps dazu kommen man lernt ja bekanntlich nie aus!

Grüße

Anni

Enter Your Mail Address

Kommentieren


3 + = elf